Donnerstag, 2. Juni 2011

Scenesters’ @ home bei M185

Fünf Herren, zwei Damen, eine laue Sommernacht, Bier, Würstel und ein beeindruckender Ausblick über die Dächer Ottakrings sowie der Versuch eines Scenesters’ Interviews.

M185 nennt sich eine fünfköpfige Wiener Rockband, die in Kürze ihr zweites Album – welches sie unter Eigenregie produziert hat – veröffentlichen wird. „Let The Light In“ heißt das gute Stück und erscheint am 10. Juni 2011. Ein guter Anlass also, um zu feiern und zwar am 11. Juni 2011 im Wiener WUK gemeinsam mit Überraschungsgästen und dem Siluh DJ Team.

Wir bekamen eine Einladung von den fünf talentierten Herren zum gemeinsamen Balkongrillen inklusive Albumprelistening. Was wir hörten gefiel: Treibende Schlagzeugbeats, rockige Gitarrensounds, ein wenig Avantgarde Rock à la Velvet Underground und eine Portion Post Rock. M185 lassen sich hier nicht von vorherrschenden Moden beeinflussen und ziehen ihr Ding durch. Wie das Endprodukt klingt und welche Assoziationen man hier noch meint zu hören, findet aber am Besten jeder selbst heraus. Wir legen euch das Zweitwerk der Wiener jedenfalls sehr ans Herz.

Der Sänger der Band, Wolfram Leitner, machte auch am Grill eine gute Figur und versorgte die restliche Band (Alexander Diesenreiter, Roland Reiter, Joerg Skischally & Heinz Wolf) und uns mit leckeren Würstchen. Dazu wurde ein von Roland liebevoll angemachter Salat serviert. Gestärkt von diesem Mahl fand sich die Band danach noch zu einer kleinen Fragerunde im Wohnzimmer ein. Eigentlich sollte den Herren ja eine neue Frisur verpasst werden, aber es wollte niemand so recht unter die Schere;  also stellten sie sich ohne Gefahr für ihre Haarpracht dem Scenesters’ Wordrap. Das Ergebnis gibt es nun online zu sehen...





Das Interviewt-Zu-Werden nicht immer einfach ist, durften wir diesmal am eigenen Leib erfahren. Heinz drehte den Spieß um und nahm meine Wenigkeit, lizdisaster, ins Kreuzverhör. Hier findet ihr eine gekürzte Version von dieser Fragestunde– sozusagen ein Blick behind the Scenesters’.  






© lizdisaster, andrea

Keine Kommentare:

Kommentar posten